Suchen

Pulsoximeter

Filtern nach

Mit Pulsoxymetrie jederzeit Sauerstoffsättigung und Pulsfrequenz bestimmen

Pulsoximeter sind eine wertvolle Unterstützung - im Notfall oder bei der Überwachung. Eine ausreichende Sauerstoffsättigung ist lebensnotwendig. Ist sie nicht ausreichend, kann dies ein Hinweis auf eine Erkrankung oder andere Störungen sein. Pulsoximeter, die die Sättigung an Sauerstoff im Blut bestimmen, können somit sowohl im Notfalleinsatz schnell Auskunft über den Zustand eines Patienten geben, als auch bei der Pflege und Überwachung von Erkrankten, besonders bei Herz- und Lungenerkrankungen, hilfreich sein. Sie bestimmen nicht-invasiv und damit völlig schmerzfrei und schnell die Sauerstoffsättigung im Blut und die Pulsfrequenz. Bei ClaraVital finden Sie eine Auswahl an verschiedenen Fingerpulsoximetern, die für den Eigengebrauch zu Hause oder unterwegs geeignet sind und Ihnen so die Möglichkeit geben, jederzeit Puls und Sauerstoffsättigung zu überprüfen. Mehr Informationen

Finger-Pulsoximeter - Wie funktioniert die Messung?

Finger-Pulsoximeter sind Clips, die meist an einen Finger geklippt werden. Die Pulsoximetrie misst die arterielle Sauerstoffsättigung, Sp02 genannt, im Blut. Die Sauerstoffkonzentration wird anhand des Grades der Lichtabsorption bei der Durchleuchtung der Haut gemessen. Der Fingerpulsoximeter ist auf der einen Seite mit einer Lichtquelle, auf der anderen Seite mit einen Lichtsensor ausgestattet. Das auf den Finger geklippte Oximeter durchleuchtet somit also den Finger und der Lichtsensor fängt das Licht wieder auf und misst, welche Lichtanteile absorbiert wurden. Wie viel Licht dabei absorbiert wird, ist von der Hämoglobinkonzentration und der Sättigung des Hämoglobins mit Sauerstoff abhängig. Zusätzlich zur O2-Sättigung im Blut misst das Pulsoximeter die Herzfrequenz (den peripheren Puls). Im Normalfall liegt die Blutsauerstoffsättigung eines gesunden Erwachsenen bei ca. 93 bis 99%.


Vorteile von Pulsoximetern - Wann ist die Messung von Sauerstoffsättigung und Puls ratsam?

Zum Einen ist die Überwachung der Sauerstoffsättigung bei Patienten notwendig, die Medikamente bekommen, die Atmung und Bewusstsein beeinflussen können - also beispielsweise bei jeder Narkose oder Sedierung. Auch bei akuten Lungenerkrankungen, wie Lungenentzündungen oder Asthma kann es ratsam sein, mittels Pulsoxymetrie zu prüfen, ob ein Sauerstoffmangen besteht. Zudem werden Fingerpulsoximeter auch häufig im Schlaflabor eingesetzt, um bei der Diagnose von Syndromen wie der Schlafapnoe zu helfen. Ein weiterer Vorteil eines Pulsoximeters ist, dass nebenbei auch der Herzschlag (Puls) gemessen wird. Auch dieser Wert gibt eine gute Auskunft über die Kreislauffunktion eines Patienten. Neben dem Einsatz im klinischen Umfeld, findet das Pulsoximeter auch Anwendung im Höhensport. Ein Fingerpulsoximeter kann Bergsteiger im Falle einer abfallenden Sauerstoffsättigung vor einer drohenden Höhenkrankheit warnen. Sportflieger benutzen Pulsoximter mitunter bei Flügen in sehr großen Höhen.

Letzte Aktualisierung der Kategorie Pulsoximeter am 12.11.2018