Suchen

Lagerung

Filtern nach

Optimale Patientenlagerung dank vielfältiger Hilfsmittel

In der Pflege spielen Maßnahmen zur Lagerung eines Patienten eine große Rolle. Die Lageveränderung dient sowohl zur Prävention verschiedener Komplikationen als auch zur Förderung der Bequemlichkeit des Patienten. Die verschiedenen Lagerungsarten können Bewegungen passiv übernehmen, das Atmen erleichtern und den Muskeltonus regulieren. Darüber hinaus wird bei Anzeichen von Schock oder Bewusstlosigkeit eine Veränderung der Lage durchgeführt. Damit die Lagerung für Patient und Pflegepersonal so angenehm wie möglich gestaltet wird, bietet das Sortiment von ClaraVital Ihnen eine umfangreiche Auswahl an Hilfsmitteln und praktischen Produkten rund um das Thema Lagerung. Mehr Informationen

Fersenschutz & Ellenbogenschutz

Fersenschutz & Ellenbogenschützer zur Prävention von Dekubitus...

Lagerungskissen

Komfortable Lagerungskissen zur Förderung Ihrer Gesundheit...

Unsere Bestseller

Lagerungshilfen zur Prävention von unangenehmen Druckstellen

Kaum bewegte Gliedmaßen von häufig liegenden oder sitzenden Pflegebedürftigen sind gefährdet, sich Druckstellen und Druckgeschwüre zuzuziehen. Um das Risiko für den Patienten zu verringern, lästigen Druckstellen vorzubeugen und um den Prozess der Lageveränderung auch für das Pflegepersonal zu optimieren, bietet das ClaraVital Sortiment eine große Auswahl an praktischen Umlagerungshilfsmitteln. In unserem Sortiment finden Sie neben Lagerungskissen auch praktische Fersen- & Ellenbogenschützer.

Lagerungstechniken

Bei der Lageveränderung von Patienten gibt es verschiedene Möglichkeiten diese durchzuführen. Wichtig ist bei allen Techniken, dass sie sorgfältig und mit den passenden Hilfsmitteln angewandt werden. Hier finden Sie eine Übersicht verschiedener Lagerungstechniken mit Erläuterung.

  • 30-Grad-Schräglagerung: Schieben Sie zwei große Lagerungskissen unter die Wirbelsäule rechts oder links bzw. unter den entsprechenden Oberschenkel. So entlasten Sie exponierte Körperstellen des Patienten vom Druck.
  • 135-Grad-Lagerung: Diese Technik wird bei Druckstellen im Bereich des Steißbeins empfohlen. Legen Sie ein Lagerungskissen unter eine Hälfte des Oberkörpers, ein weiteres Kissen unter die entsprechende Hüftseite und den entsprechenden Oberschenkel.
  • Mikrolagerung: Durch das Unterlegen spezieller Umsetzhilfen und Sitzschalen ist es möglich, Patienten die sich nur noch mit der Hilfe anderer bewegen können, umzulagern. Der Positionswechsel erreicht eine schmerzlindernde Verteilung des Drucks, zum Beispiel an den Schultern und der Hüfte des Patienten.
  • V-Lagerung: Leiden Patienten an Hautschädigungen rund um die Wirbelsäule, so empfiehlt es sich, zwei länglich geformte Lagerungskissen zu einem V zu formen und diese im Bereich des Oberkörpers überlappend zu platzieren. Die Spitze sollte oberhalb des Steißbeins liegen. Darüber hinaus ist die Nutzung einer speziellen Weichlagerungsmatratze von Vorteil. Die V-Lagerung kann auch bei sitzenden Patienten angewandt werden.
  • Freilagerung: Legen Sie ein Lagerungskissen unter das Knie oder den Oberschenkel, um den Fuß frei zu lagern. Achten Sie darauf, dass die Blutzirkulation nicht beeinträchtigt wird. Um für mehr Schutz der freigelagerten Extremitäten zu sorgen, können Fersenschoner oder Ellenbogenschoner eingesetzt werden.
Letzte Aktualisierung der Kategorie Lagerung am 12.11.2018